Rummelpilgern

Tag 19 Roncesvalles – Zubiri 23,1 km

Samstag,13.06.2015 Tag 19

Nach der anstrengenden Tour gestern, haben wir es heute etwas ruhiger angehen lassen und sind erst um 8.00 Uhr gestartet. Da das Frühstück in unserem Quartier typisch spanisch ausfiel, eine Tasse Kaffe und eine Scheibe Toastbrot mit Butter und Marmelade, machten wir bereits nach zwei Kilometern im nächsten Ort an einer Bar halt. Erst einmal eine weitere Tasse Kaffee und ein Käse-Schinken Baguette, sonst können wir nicht den Tag beginnen.

In den zwanzig Minuten, die wir auf der Terrasse der Bar saßen, zogen Scharen von Wanderern/Pilgern an uns vorbei. Einzelpersonen, Paare, aber auch kleine und große Gruppen. Einige Gruppen hatten auch einen Guide dabei. Hier verkommt das Pilgern zum Rummel. Bereits auf dem Weg nach Roncesvalles hatten wir mehrfach beobachtet, dass kurz vor Roncesvalles Autos am Straßenrand anhielten, mehrere Personen ausstiegen, sich Rucksäcke aufschnallten und dann im Sauseschritt zur Abtei gingen. Diese Personen sahen wir dann im Pilgerbüro ihre Pilgerpässe abstempeln lassen und später vor der Abtei wieder in Autos steigen. Ich habe ja viel Phantasie, aber was soll das?

Der Weg heute war recht einfach und erholsam, wären nicht die lauten Gruppen gewesen. Wir haben Zwangspausen einlegen müssen, um diese an uns vorbeiziehen zu lassen und dann wieder für kurze Zeit unsere Ruhe zu haben. Mit ihren kleinen Rucksäcken oder auch gar keinen, waren diese halt eben etwas schneller als wir. Eine Gruppe spanisch lärmender Menschen, vermutlich Südamerikaner, nervte besonders. Egal was wir machten, Pause einlegen, Zwischensprint einlegen, sie blieben immer in unserer Nähe. Nach 20 Kilometern wartete auf einem Parkplatz dann ein Reisebus auf die Gruppe. Unter Anleitung des Guides wurden dann noch Dehnübungen gemacht, der Weg war ja auch so anstrengend, und alle verschwanden in Reisebus. Endlich Ruhe.

Wegweiser in Roncesvalles  Wegweiser in Roncesvalles

Posted in Jakobsweg 2015.

Ein Kommentar

  1. “Ruhe verdammt, wir sind doch Pilger!”

    Es ist zu befürchten, dass ihr die Erscheinung “Rummelpilgern” auf dem spanischen Jakobsweg noch öfter antreffen werdet. Pilger in Überzahl – das scheint inzwischen fast normal zu sein, wie man in Foren lesen kann.
    Die Ruhe ist dann mal weg.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>