Herrliche Landschaft

Tag 28 Santo Domingo de la Calzada – Belorado 22,4 km

Montag, 22. Juni 2015, Tag 28

Heute Morgen waren wir schon um 7.00 Uhr auf Tour. Unsere Unterkunft bot Frühstück erst ab 8.00 Uhr an und das war uns bei Tagestemperaturen bis über 30°C zu spät. Dank der vielen Pilgerherbergen wo nichts angeboten wird, hat sich oftmals die örtliche Gastronomie darauf eingestellt und bietet ab 6.00 Uhr Frühstück unterschiedlichster Qualitäten und Preislagen an. Nach einem guten Frühstück haben wir dann Santo Domingo de la Calzada um kurz vor 8.00 Uhr verlassen.

Ich kann mich zurzeit an der Landschaft berauschen. Die Hügel werden sanfter und weiter geschwungen. Der Blick geht viele, viele Kilometer weit ins Land. Obwohl wir noch im Rioja sind, ist von Weinanbau nichts mehr zu sehen. Es überwiegt wieder Getreideanbau, der in allen möglichen Farben von Golden über hellen Brauntönen auch die ganze Farbpalette von Grün- und Türkistönen umfasst. Aber auch Erbsen, dicke Bohnen, Hopfen, Mohn und vermutlich Zuckerrüben werden angebaut und bereichern die Landschaft durch ihr Farbenspiel. Auch werden hier die Feldränder nicht gegen „Unkraut“ gespritzt, sondern erfreuen uns durch ihre Blütenvielfalt. Kamille, roter Mohn, Kornblumen, gelber Stockenzian und viele mir unbekannte Blüten unterschiedlichster Farben erfreuen das Auge. Mein armer kleiner Fotoapparat ist heillos überfordert diese Bilder festzuhalten.

Die Pilgermassen haben in der Zwischenzeit nachgelassen. Gruppen sind keine mehr zu sehen. Viele laufen alleine, viele zu zweit und nur wenige sind noch zu viert unterwegs. Man trifft sich an Cafe´s oder Picknickplätzen in Ortschaften, oder auf weiter Flur, geht aber meistens alleine weiter seines Weges. Auch in den von uns besuchten Unterkünften wird kein gemeinsames Abendessen mehr angeboten. Entweder haben die ein eigenes Restaurant oder man wird an die örtliche Gastronomie verwiesen. Da man aber meisten in einer Tagesgemeinschaft läuft, trifft man häufig die gleichen Personen wieder an. Mit ein wenig Mühe sind auch so Bekanntschaften aus allen möglichen Ländern zu machen. Mit meinem Navi auf der linken Schulter errege ich doch immer wieder Aufsehen und Ablehnung. Aber jeder trägt seinen Affen an einer anderen Stelle. Notwendig ist ein Navi hier in Spanien für den Jakobsweg nicht. Der Weg ist bestens ausgeschildert, aber bei der Unterkunftsuche sehr hilfreich. Wie sollte ich auch sonst täglich unsere Route hochladen? Auch sind die Entfernungsangaben der gelaufenen Kilometer, aber noch wichtiger der noch zu laufenden Kilometern sind sehr hilfreich. Der Weg lässt sich einfach besser organisieren.

Die vielen Unterkünfte am Wegesrand haben zurzeit scheinbar mit Besuchermangel zu kämpfen. Die Werbeaktionen werden immer ausgefallener. Die einen versuchen es über den Preis, Schlafsaalplätze sind schon ab 5,- € zu haben, die anderen über einen kostenlosen Kaffee oder Happy Hour bei Getränken. Heute sahen wir von weitem ein Auto auf unserem Weg entgegenkommen und bei jedem Pilger anhalten. Ich konnte erkennen, dass etwas vom Fahrer an die Pilger ausgehändigt wurde und meinte zu Anne, dass wieder einmal Flyer en masse verteilt würden. Als das Auto neben uns hielt, bekamen wir jeder eine Halbliterflasche eiskaltes Wasser gereicht, mit der Anmerkung, dass es sich um eine Aktion einer 5 Kilometer entfernten Herberge handele und diese noch viele Plätze frei habe. Über das eiskalte Wasser haben wir uns bei einer Temperatur von über 30°C sehr gefreut und dankbar angenommen. Eine Unterkunft hatten wir allerdings schon gebucht. Gefreut habe ich mich auch darüber, auf den nächsten vier Kilometern keine weggeworfene Flasche am Wegrand zu sehen. Allerdings liefen die wenigen Mülleimer am Wegrand vor leeren Flaschen über.

Unsere Unterkunft in Belorado erreichten wir nach 22,4 km bereits um 14.30 Uhr, und das nach einer einstündigen Mittagspause in Villamayor del Rio.

Wechselspiel der Farben Wechselspiel der Farben

zweierlei Mohn zweierlei Mohn

bunte Wegränder bunte Wegränder

geschenkte Wasserflasche Wasserflasche als Werbeaktion

 

Posted in Jakobsweg 2015.

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>