Der Hitze entflohen

Tag 34 Tardajos – Castrojeriz 31,1 km

Sonntag, 28. Juni 2015, Tag 34

Bereits um 6.02 Uhr standen wir heute Morgen abmarschbereit vor unserer Unterkunft. Es war noch nicht hell, aber auch nicht mehr dunkel. Der Sonnenaufgang sollte laut Wetterbericht erst in einer halben Stunde sein. Die Temperatur war angenehm frisch und so liefen wir, mangels Frühstück, mit einer Banane in der Hand los. Die Nacht war kurz und unruhig, bis ca. halb drei feierten Gäste im Lokal unserer Unterkunft. Ab 4.30 Uhr packte der erste Mitgast seine Sachen, um um 5.00 Uhr die Unterkunft zu verlassen. Vom Lärm geweckt, fing dann auch ein nächster Gast an zu packen. Unser Wecker brauchte dann um 5.30 Uhr keinen Laut mehr von sich zu geben, wir waren ja schon wach.

Es war noch etwas frisch, als wir uns auf den Weg begaben, doch gleich hinter Tardojos galt es eine Anhöhe zu erklimmen. Betriebstemperatur war also schnell erreicht. Da wir einen Hügel umliefen erlebten wir einen fantastischen Sonnenaufgang erst um 7.00 Uhr. Nun hieß es schneller als die Hitze zu sein. Waren unsere Schatten zu Anfang bestimmt sieben bis acht Meter lang, verkürzten sie sich zusehends bis auf weniger als fünfzig Zentimeter.

Der Weg als solcher verlief meistens an einem Hügelrücken entlang, ohne schattenspendenden Baum oder Strauch. Man konnte an manchen Stellen die schwierigen Versuche der Aufforstung erkennen, denn viele kleine Kiefern waren bereits wieder vertrocknet. Oftmals konnten wir sehen, wo wir zwei Stunden später oder mehr, entlanglaufen mussten. Ein besonderst frustrierender Moment war, als wir in weniger als 500 Meter in eine Ortschaft kommen sollten, diese aber nicht sehen konnten. Urplötzlich viel das Gelände steil ab und der Kirchturm erschien.

Zum Glück ging der Weg auf den letzten fünf Kilometern durch eine ehemalige Allee. Die noch verbliebenen Bäume spendeten dankbar ihren Schatten und so erreichten wir unsere Unterkunft in Castrojeriz bereits um 14.15 Uhr, nach 31,1 km. Die Temperatur steigerte sich im Laufe des Tages auf 34° C und es soll noch heißer werden.

Sonnenaufgang bei Tardajos  fantastischer Sonnenaufgang als Belohnung für frühes Aufstehen

plötzlich erscheint Hontanas  an einem steilen Abhang erscheint nach 21 km Hontanas

Schuhe als Kunstwerk  oft gesehene Kunstwerke, Schuhe, die ihren Dienst verweigern

Castrjeriz mit Burg  unser Etappenziel, Castrojeriz mit Burg, doch bis dahin ist es noch fast eine Stunde

Posted in Jakobsweg 2015.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>