Rucksack gepackt

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen.

Alle Übernachtungen sind bis zu den Pyrenäen vorgebucht und bestätigt. Mit viel Mühe, Anstrengung und auch Trauer ist der Rucksack gepackt. Es ist mir sehr schwer gefallen, mich auf ein halbwegs akzeptables Gewicht zu beschränken. Da ich trotz vielfachem Zureden nicht auf meine gesamte Elektronik mit einem Gewicht von ca. 2,5 kg verzichten möchte, muss ich an anderer Stelle massiv einsparen. Wie soll ich mit nur vier Hemden eine so lange Strecke bewältigen? Wird Sonnencreme nicht überbewertet und man könnte statt dessen etwas anderes, viel Wichtigeres mitnehmen? Auf Haarshampoo, Duschcreme und Rei in der Tube kann ich ja noch zu Gunsten eines Stückes Kernseife verzichten. After Shave und Eau de Toilette kann ja ruhig zu Hause bleiben, aber auf meinen heißgeliebten Leatherman verzichten? Muss nicht ein Grundsortiment an Erster Hilfe mit Wundauflage, Mullbinde und Rettungsdecke, sowie Desinfektionssalbe und Pflaster verschiedener Größen und Formen mit? Auf Blasenpflaster kann man nicht verzichten, dann schon eher auf Schuhputzmittel und Haargel. Das nächste Mal fahre ich wieder mit dem Fahrrad. Da kann man ungestraft Gaskocher, Ersatzkartusche und verschiedene Töpfe rund 5500 km spazieren fahren, um nur ein Mal Nudeln mit Tomatensauce damit zu kochen. Daran darf ich jetzt nicht einmal denken.

Schluss jetzt, die Elektronik kommt mit und der Rest bleibt zu Hause. Fällt sowieso keinem auf, wenn ich immer das gleiche Hemd auf den Bildern anhabe. Wer achtet schon auf Kleinigkeiten.

Rucksackfüllung

Posted in Jakobsweg 2015.

5 Kommentare

  1. Lieber Hans,
    wir haben uns das Foto mal genauer – in der Vergrößerung – angeschaut! Ist da nicht – im Zentrum – ein Bügelbrett zu sehen? Wenn schon nur vier Hemden, dann aber gebügelt? Und was verbergen die vielen geheimnisvollen bunten Beutel?
    Gut, dass du bei Erstellung der Packliste nicht im Freundes- und Bekanntenkreis um Rat gefragt hast! Ich z.B. hätte dir gesagt: Zwei Hemden genügen! Eins zum Wandern, das andere für die restliche Zeit des Tages.
    Unter Berücksichtigung von Tagesproviant und Wasser ist zu befürchten, dass du noch einigen Ballast abwerfen musst.
    Aber das ist doch auch eines der Ziele von Pilgerwanderungen:
    -Ballast abwerfen
    -das Leben vereinfachen
    -Konzentration auf das Wesentliche

    Gisela

  2. Hallo Ihr Zwei (äh 3),
    da kann ich doch erst einmal nur sagen “meine Vormittage haben wieder einen Sinn :-)”.
    Freue mich schon darauf eure Wanderung zu verfolgen.
    Auf dem Rückweg dürft ihr gerne einen Umweg machen, wir schmeissen den Grill dann wieder an.
    Grüße aus Noh

  3. Ihr habt viel zu viel Mist dabei!
    Für was benötigt man 4(!!!) Hemden?

    Und für was sind “Blasenpflaster” geeignet?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>