Wir kommen der Heimat näher

Bereits um 15.30 Uhr erreichten wir nach 72 Kilometern unser Tagesziel Bremen. Nachdem wir unser Zimmer bezogen und uns frisch gemacht hatten, erkundeten wir die Bremer Altstadt.

Natürlich zog es mich zu den original Bremer Stadtmusikanten neben dem Rathaus. Nachdem wir ihren Verwandten in Riga bereits einen Besuch abgestattet hatten, mussten wir uns nun auch die Originale anschauen. Anne hat dann auch dem Eselchen kräftig die Beine gerubbelt, geschubbelt oder einfach gestreichelt. (Dann soll ja ein Wunsch in Erfüllung gehen.)

Beim Besuch der Böttcher-Straße entdeckten wir die Bremer Ausgabe der StäV. Nach über drei Monaten das erste Kölsch. Das konnte ich mir nicht entgehen lassen.

Zu Annes Leidwesen blieb es nicht bei einem oder zwei. Mit einem Kölsch in der Hand und Anne im Arm genossen wir dann noch das Glockenspiel der aus Meissner Porzellan gefertigten Glocken.

Nach einem deftigen Abendessen im Becks-Haus, erfreuten wir uns des Anblicks des St. Petri-Doms in der Abendsonne vor einem wolkenlosen blauen Himmel. Das Wetter scheint wieder besser zu werden, es hat auch heute nicht geregnet.

Mit Vorfreude schauen wir auf die morgige Etappe, die uns nach Vrees zu Annes Kusine Katharina und ihrem Mann Gerd führen wird.

Anne und die Bremer Stadtmusikanten

Anne versucht ihr Glück bei den Bremer Stadtmusikanten

das Glockenspiel in der Bötcherstraße

das Glockenspiel in der Böttcher-Straße

Posted in Europa Radweg R1.

3 Kommentare

  1. Mit dem Kölschgeschmack auf der Zunge wird euch die Heimreise ja schon etwas schmackhaft gemacht, hi, hi! Wir freuen uns auf euch und wünschen weiterhin eine angenehme Heimfahrt. Bis bald!

  2. Hallo, liebe Radler,
    leider habe ich heute morgen (13.9.) keine Nachricht von Euch gefunden, hoffe aber, dass das kein schlechtes Zeichen ist. Da wir heute Abend wieder einmal wegfahren, kann ich nun erst wieder nach unserer Rückkehr Eure letzten Kilometer nachlesen. Für diese Strecke wünschen wir Euch noch genügend Kraft, gutes Wetter und einen bombastischen Empfang in Köln.
    Viele Grüße von Volker und Ursula

  3. Hallo Anne und Hans, willkommen im sonnigen Nordhorn in der schönen Grafschaft Bentheim. Wir freuen uns schon auf morgen und auf ein Wiedersehen mit Euch. Ihr werdet einiges zu berichten haben. Wir sind gespannt! Bis dann……

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>