Schönes Lettland mit kleinen Hindernissen

Bevor wir heute unsere gemütlichen 55 Kilometer nach Ragaciems starten konnten, musste ich erst einmal Annes Fahrrad in Gang setzten.

Anne hatte sich gestern so viel von dem weich bis flüssig gewordenen Bitumen auf der Straße hoch geschleudert, dass sich dieser unter dem Schutzblech des Hinterrades gesammelt hatte. Noch ein paar kleine Steine dazu und fertig ist eine Riesensauerei. Nach Abstellen der Räder in der Unterkunft, war der Bitumen mit den kleinen Steinen an der Innenseite des Schutzbleches heruntergelaufen und eine Verbindung mit dem Reifen eingegangen. Als es in der Nacht kühler wurde, härtete der Bitumen wieder und ein zäher Bremsklotz war entstanden. Diesen galt es erst einmal zu entfernen.

Die Etappe begann kurz hinter Kandava mit einem längeren Stück Naturweg, auf dem sich erste Waschbrettrillen gebildet hatten. Trotzdem ließ sich der Weg sehr gut durch den noch kühlen und schattenspendenden Wald und an den anschließenden Feldern vorbei fahren. Die dann folgende Landstraße nach Tukums führte durch ein landschaftlich reizvolles, welliges Gelände mit Wald und Feldern.

Kurz vor Tukums trafen wir auf zwei junge Radler, die uns schon in Klaipeda aufgefallen waren. Wie sich nach meiner Ansprache herausstellte, waren es zwei Franzosen auf dem Weg nach Tallin. Von dort wollen sie per Fähre nach Helsinki und weiter mit Rad und Fähre nach Stockholm. Von dort planen sie der Küste entlang den Rückweg nach Frankreich. Da sie eine ähnliche Route fahren wollen, wie wir sie geplant haben, konnte ich ihnen mit einigen Informationen und Tipps weiterhelfen. Später haben wir sie noch einmal am Ostseestrand gesehen.

In Ragaciems hatten wir etwas Mühe, unser Motel & Taverne zu finden. Die Taverne ist geschlossen und nicht mehr in Betrieb. Das Motel ist über die Rückseite des Hauses erreichbar, aber dort war zunächst nur eine alte Dame, die uns und wir sie nicht verstanden. Als wir schon wieder fahren wollten, kam die Inhaberin mit dem Auto vorgefahren. Die Unterkunft ist spartanisch einfach, was nicht schlimm ist, aber mit Sicherheit ist sie dafür zu hochpreisig.

Anne hochkonzentriert auf der Naturstraße

Anne hochkonzentriert auf dem Naturweg

Mühlenteich hinter Tukums

seerosenbewachsener Mühlenstausee kurz hinter Tukums

Posted in Europa Radweg R1.

2 Kommentare

  1. Das Praktikum im Weidener Fahrradhaus war Gold wert:
    Begutachtung des Schadens – Analyse – Beschreibung – Reparatur – alles fachmännisch!
    Gute Arbeit ! Super !

    Ihr hattet Mühe, eure Unterkunft in Ragaciems zu finden – aber ihr habt sie zum Glück gefunden !
    Für unsereins ist es schier unmöglich, anhand eurer „aktuellen Route“ etwas zu finden. Ragaciems scheint ein echt kleiner Ort zu sein. Ich finde da nix ! (über Google z.B.)
    Wo seid ihr bloß untergekommen? Die fremde Sprache und die fremden Schriftzeichen kommen erschwerend hinzu. Da ist mit Deutsch nichts mehr zu reißen. Mit Englisch vielleicht auch nicht.
    Wie schlagt ihr euch da nur durch? Hoffentlich habt ihr ein „ordentliches“ Zimmer und ein anständiges Abendessen !

    • Liebe Gisela,
      alles halb so schlimm. Mit Englisch kommt man einigermaßen durch. Auch die meisten Speisekarten in den Restaurants sind auf lettisch, russisch und auf englisch. Selbst in kleinen Orten. Die Zeichen und Wunder (kyrillisch) gibt es eigentlich auf unserer Tour nur in Russland. Und auch da sind wir im ersten Anlauf ganz gut durch gekommen. In der größten Not hilft mein Wörtenbuch ohne Wörter. Ein Büchlein mit über 100 Piktogrammen. Geht alles, keine Sorge.
      AUf ein sauberes Bett oder Sofa brauchten wir bisher auch nicht zu verzichten. Für den Notfall haben wir ja jeder Schlafsäcke dabei. Bad und Toilette auf dem Gang hatten wir auch noch nicht so oft. Ein wenig passen wir schon bei der Zimmerwahl auf. Natürlich muss dann auch ein entsprechendes Angebot vorhanden sein. Das Problem ist immer Aussage und Wirklichkeit. Das hat man aber überall auf der Welt. Hier ist nichts besser oder schlechter und wir fühlen uns ganz wohl. Also, keine Sorgen, wir machen das schon.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>